Katastrophenschutz | Sanitätsdienst | Kleiderkammer | Blutspende | Kurse | Jugendrotkreuz

Neuigkeiten

16. Herbstfahrt des Ortsverein Duderstadt

Die diesjährige 16. Herbstfahrt des Deutschen Roten Kreuzes Ortsverband Duderstadt führte nach Prag. Die erste Station auf der viertägigen Reise (12. bis 15. Oktober) war Dresden. Hier präsentierte eine äußerst kundige Stadtführerin den 39 Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit sächsischem Akzent und Witz eine Menge über das gegenwärtige „Elbflorenz“ und seine wechselvolle Geschichte, großflächig mit dem Bus und zu Fuß im alten Stadtbereich mit Zwinger, Semperoper, Schloss, Hof- und Frauenkirche.

Von Dresden aus ging es noch am ersten Reisetag nach Prag, wo der Reisegruppe ein sehr gutes Hotel als Quartier diente. Auch in Prag erlebte man eine hervorragende Stadtführerin, diesmal mit tschechischem Akzent und Humor. Sie stellte, wieder großflächig mit dem Bus und dann zu Fuß in der Altstadt, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der geschichtsträchtigen „goldenen“ Hauptstadt Tschechiens vor, wobei allen natürlich von vornherein klar war, dass man hier wie in Dresden nur erste Eindrücke sammeln konnte, zumal dann, wenn man das erste Mal vor Ort war.

Die zahlreichen Jugendstilbauten, der Altstädter Ring mit seiner berühmten astronomischen Uhr, die prächtigen Barockbauten, die Karlsbrücke mit dem Heiligen Nepomuk sowie der Hradschin mit seiner imposanten Burg und dem gotischen Veitsdom zogen die Reisegruppe in ihren Bann, auch bei nächtlicher Beleuchtung. Eine Fahrt mit der historischen Straßenbahn auf den Hradschin und eine Schifffahrt auf der Moldau gehörten ebenfalls zu dem in Zusammenarbeit mit dem Reisebüro Scheithauer/Rosenthal sorgfältig ausgearbeiteten Programm. Auf der Rückfahrt durch das Elbsandsteingebirge bestand dann noch die Möglichkeit, sich Pirna anzuschauen.

Die harmonische Reisegruppe dankte ihren beiden Leitern Wolfgang Rudolph und Hubertus Werner sowie deren Helferinnen herzlich für ihr Engagement, das die großartigen Erlebnisse bei schönstem Sommerwetter im Hebst möglich machte.