Neuigkeiten

Bürgermeister Thorsten Feike überreicht die Baugenehmigung

Mit der Übergabe der offiziellen Baugenehmigung durch Bürgermeister Thorsten Feike an den DRK-Kreisverband in Duderstadt fiel am 4. Juni 2020 der Startschuss für die Umbauarbeiten in der Schöneberger Straße 9 – 11. Auf dem ehemaligen Standort der Metallbaufirma Wagner soll das neue, und dringend benötigte DRK-Zentrum entstehen.

Der Vorstand des DRK-Kreisverbandes und alle Aktiven sind hocherfreut, dass die Umbauarbeiten nun beginnen können. Ziel ist, das Katastrophenschutzzentrum in Halle 17 am Euzenberg, inklusive Kleiderkammer, Küche, Seniorenraum etc., und die DRK-Ausbildungsstätte in der Duderstädter Bahnhofstraße 33 an einem Ort zu konzentrieren und dort auch genügend Stellfläche für die 12 Einsatzfahrzeuge zu haben. Außerdem machte das Wachstum der vergangenen Jahre eine größere Immobilie für ein neues DRK-Zentrum dringend notwendig. „Um ein verlässlicher Partner in der Region zu bleiben, brauchen wir vernünftige Strukturen und Raum für Wachstum“, erklärte Markus Teichert.

Nachdem der Duderstädter Unternehmer Matthias Wagner das Gelände und die Hallen seiner Metallbaufirma angeboten hatte, konnte am 19. Dezember 2019 nach langen Verhandlungen sowie der großzügigen finanziellen Unterstützung durch Prof. Hans Georg Näder der Kauf der Immobilie Wagner unterzeichnet werden.

Martin Vollmer, Fachdienst Bauaufsicht der Stadt Duderstadt, hat den Bauantrag überprüft und genehmigt. Ab sofort können die geplanten Umbauarbeiten eingeleitet werden. „Dass es nun weitergeht, ist auch ein Zeichen der Wertschätzung für die Aktiven im DRK“, sagte der stellvertretende Vorsitzende Norbert Aumann. „Wir danken der Stadt Duderstadt für die schnelle Bearbeitung des Bauantrags. Und wir freuen uns, dass wir für die Bauplanung den Architekten Holger Kwoczek und für die Bauleitung den Unternehmer Matthias Wagner gewinnen konnten“, so das weitere geschäftsführende Kreisvorstandsmitglied Klaus Kunstmann.

Des Weiteren gehören dem Bau-Team an:

Dominik Koch – Kreisbereitschaftsleiter
Steffen Gellert – Bereitschaftsleiter
Hubertus Werner – Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Duderstadt
Fritz Rüffert – Schriftführer

Seit der Übergabe der Immobilie am 6. März 2020 an das DRK konnten schon einige kleinere Maler- und Renovierungsarbeiten, zum Beispiel im Bürotrakt, umgesetzt werden. 15 ehrenamtliche Helfer waren in ca. 2500 Arbeitsstunden mit Herzblut und Kompetenz dabei. Strenge Schutzmaßnahmen wegen der Corona-Pandemie wurden eingehalten.

Bis Ende Oktober soll der Ausbau fertiggestellt werden. Der Umzug ist spätestens zum Ende des Jahres geplant. Für die Büroräume in der Bahnhofstraße 33 wird noch ein Nachmieter gesucht. Ein Exposé liegt bei der Sparkasse Duderstadt vor.

Einige regionale Handwerksfirmen haben sich bereiterklärt, das Bauprojekt des DRK mit Materialspenden, kostenloser Arbeitszeit oder durch faire Preise zu unterstützen.

Am Bau beteiligte Firmen sind:

K & H Innenausbau GmbH – Trockenbauarbeiten
Eduard Koch Bedachungs GmbH – Dacharbeiten
Erhard Diedrich GmbH – Zimmereiarbeiten
Daume GmbH – Heizung, Sanitär und Lüftung
Wohn-T-Raumgestaltung Torben Schröter e.K. – Fußbodenaufbau, Fußbodenverlegearbeiten
Beton-Abbautechnik BAT GmbH – Schneiden von Beton
Hage Metallbau GmbH – Metallbauarbeiten
Bauhof der Stadt Duderstadt – Baggerarbeiten
Schneemann Recycling GmbH – Entsorgung
Freckmann Elektrotechnik

Weitere handwerkliche Unterstützungen erfolgen durch:

Johannes Windolph – Rohbauarbeiten
Ralf Schneegans – Rohbauarbeiten
Manfred Schmalstieg – Putzarbeiten
Thomas Ludolph – Malerarbeiten
Niklas März – Elektroplanung

Große Schwierigkeiten bereiten zurzeit die Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Seit Mitte März sind beim DRK fast alle Einnahmen weggefallen, da Erste-Hilfe-Kurse, Sanitätsdienste bei Veranstaltungen und Verpflegungseinsätze bei den Duderstädter Märkten nicht mehr stattfinden konnten. Auch über die Altkleiderspenden gibt es keine Einnahmen mehr, da die Verwerterfirmen die Waren im Ausland wegen Einreisebeschränkungen nicht mehr absetzen können. „Jeder Euro, jeder Stein und jede personelle Unterstützung wird weiterhin dringend benötigt, als nächstes vor allem für die Elektroinstallation“, sagt der Kreisverbandsvorsitzende Markus Teichert. „Wenn Sie uns dabei helfen können, melden Sie sich bitte bei Dominik Koch unter 05527/9919094.“

Um Spenden wird gebeten auf Konto:

Sparkasse Duderstadt

IBAN: DE33 2605 1260 0000 0001 66

BIC:   NOLADE21DUD

VR Bank Mitte eG

IBAN: DE34 5226 0385 0100 047880

BIC:   GENODEF1ESW